Die spinnen, die Finnen

Nach einem wirklich großartigen Abendessen im Rosters in Helsinki – an dieser Stelle nochmal PALJON KIITOKSIA an Nicole und Craig!!!! <3 -, dachte ich, die Finnen haben’s drauf in Sachen Essen. Gut, vielleicht sind Rühreier zum Frühstück auch zu kompliziert. Ich weiß es nicht. Aber – wie zur H… – kommt man denn auf die Idee, Zucker auf die Eier zu tun?! DAS SCHMECKT FURCHTBAR!!! Nachdem mir damit erstmal sämtlicher Appetit verdorben war, hab ich nur noch ’nen süßen Crêpe essen können. Das war wirklich ein Schock für’s Leben…
Die Stadt selbst ist wunderschön, die Finnen gesprächiger, als ich dachte – und hier kommt direkt die nächste Erkenntnis: Wenn du mit waschechten Finnen deine bescheidenen Finnischkenntnisse verbessern willst, klappt das nur bis zur Begrüßung. Danach antworten die Fregga einfach auf Englisch.
Dass man in Helsinki aufgrund der exorbitanten Preise automatisch auf Diät ist, dürfte inzwischen auch jeder wissen. Was mir aber immernoch nicht in den Kopf will – nicht nur in Bezug auf Helsinki, sondern auch jede andere größere Stadt, die ich in den letzten Jahren besucht habe -: Überall gibt es diese langen Flaniermeilen mit Designer-Shops (Armani, YSL, MarcCain, etc.). Wer kauft das denn alles? Wer kann sich das in der Masse denn leisten?
Sei’s drum, ich hab mich sehr über die Auswahl an Suomi-Saksa-Suomi sanakirja gefreut. Und nicht teurer, als bei uns, dafür im Koffer ohne Versandkosten smiley
Da sich Helsinki auch auf dem Wasser tummelt, hab ich eine kleine Rundfahrt auf den Kanälen gemacht. Ich glaube, von den 2 Millionen Saunen in Finnland stehen gefühlt schon 1000 alleine auf jedem Inselchen um Helsinki – natürlich mit Direktzugang zum baltischen Meer!
Da die Republik Finnland dieses Jahr 100 wird, gibt es überall Feste und Specials. Unter anderem findet aktuell ein internationaler Markt auf dem Marktplatz vor dem Bahnhof statt. Gut, dass das so deutlich ersichtlich ist! Sonst hätte ich wirklich an Sisu gezweifelt: Mein erster Blick fiel nämlich auf die Thüringer Bratwurst-Bude und den Stand mit Mönchshofer und Brezeln.
Und gut, dass hier überall in den Kneipen in den Innenhöfen Mini-Oktoberfestchen gefeiert werden… Sonst hätte ich ja glatt vergessen, dass aktuell in München das Original stattfindet.
Trotzdem zu schade, dass schon wieder die letzte Nacht hier angebrochen ist.
Helsinki: Näkemiin!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.